150px aev panther 1318861331Der Topscorer bleibt an Bord. Die Augsburger Panther haben den Vertrag mit David Stieler um ein weiteres Jahr verlängert. Damit geht der Center bereits in seine sechste Spielzeit in Diensten des PENNY DEL-Clubs.

David Stieler wechselte zur Saison 2016-17 von den Fischtown Pinguins aus der DEL2 nach Augsburg. Für die Panther absolvierte er in fünf Spielzeiten 259 Einsätze im deutschen Eishockey-Oberhaus. Dabei stehen für den 180 cm großen und 87 kg schweren Linksschützen 49 Tore und 83 Assists zu Buche. In der Saison 2020-21 war Stieler mit 13 Toren und 33 Punkten sowohl bester Torschütze als auch Topscorer seines Teams. Mit einem Wert von +4 verfügte er zudem über den besten Plus-Minus-Wert aller Angreifer im Kader, was auch seine defensive Verantwortung unterstreicht. In seinen bislang fünf Jahren im Panthertrikot erreichte er dreimal die Playoffs und einmal die Champions Hockey League.

eisbaeren150EISBÄREN ZEIGEN SICH VON IHRER BESTEN SEITE

„Modern, übersichtlich und dynamisch“ – das waren drei der wichtigsten Vorgaben für die neue Homepage der Eisbären Regensburg, die am heutigen Sonntag um 19 Uhr online geht. Unter www.eisbaeren-regensburg.de gibt es alle Infos und Aktivitäten zu den Eisbären, dem EVR e.V. und den Jungeisbären Regensburg auf einen Click.
 
Der neuen Seite geht eine lange Phase des internen Brainstormings und des intensiven Austausches mit der Partneragentur [accents]+HEADLINES voraus. „Nach der Konzeptionierung und Stoffsammlung folgte eine zweimonatige Programmierungsphase“, erklärt Eisbären-Geschäftsführer Christian Sommerer.

Stimmung und Stimmen zum Auftakt morgen um 20 Uhr zuhause gegen die Selber Wölfe (VER Selb)
 
eisbaeren150Nach neun Tagen ohne Spiel treten die Eisbären Regensburg am morgigen Freitag um 20 Uhr in der Donau-Arena gegen den Playoff-Finalgegner in der
Eishockey Oberliga Süd , die Selber Wölfe, an. „Wir haben versucht, die Pause zu nutzen – fürs Training und für die Regeneration“, beschreibt Chef-Coach
Max Kaltenhauser bekannt zurückhaltend die Vorbereitungsstrategie, nachdem zuvor in 15 Tagen acht Spiele zu absolvieren waren. „Wir werden wie immer von Spiel zu Spiel denken und unsere Freude und Motivation in jedes Match bringen“, ergänzt der sportliche Leiter der Eisbären, Stefan Schnabl Verletzungsbedingt müssen die Eisbären zum Auftakt auf Lars Schiller verzichten, der aber schon wieder auf dem Eis trainiert.

Unterstützt von