Die Augsburger Panther können ihren neuen Cheftrainer präsentieren: Zur Saison 2022-23 übernimmt Peter Russell das Kommando beim PENNY DEL-Club.

Peter Russell ist seit 2019 als Trainer in Deutschland in der DEL2 aktiv. Den EHC Freiburg führte der 47-jährige Schotte zweimal in Folge auf Rang drei und in die Playoffs, ehe nach zwei erfolgreichen Spielzeiten der Wechsel zu den Ravensburg Towerstars erfolgte. Mit den Oberschwaben konnte er nach einer starken Saison 2021-22 gar die Vizemeisterschaft in der DEL2 feiern. Die Auftritte der Teams von Peter Russell in den vergangenen drei Spielzeiten weckten Begehrlichkeiten, sodass mit dem Engagement bei den Augsburger Panthern in der Deutschen Eishockey Liga nun der nächste Karriereschritt folgt.

Parallel zu seiner Tätigkeit als Clubtrainer fungiert Russell, der gebürtig aus dem im Südwesten Schottlands gelegenen Ayr stammt, als Headcoach der Nationalmannschaft Großbritanniens. Dabei hat er großen Anteil an der Entwicklung des britischen Eishockeys in den vergangenen Jahren. 2017 gelang der Aufstieg in die Division 1A, bereits 2018 qualifizierten sich die Briten mit dem Sieg bei der Heim-WM in Belfast dann für die Top-Division, welcher sie seitdem angehören. Aktuell bereitet sich Russell mit der Nationalmannschaft auf die am 13. Mai beginnende Weltmeisterschaft in Finnland vor.

„Wir haben Peter Russells Werdegang in den vergangenen Jahren aufmerksam verfolgt. Er ist ein kommunikativer Trainer mit einer klaren und modernen Spielphilosophie. Nach einem persönlichen Kennenlernen hat er sich schnell als Wunschbesetzung für den Posten des Cheftrainers herauskristallisiert. Wir sind froh, dass wir ihn trotz anderer Optionen schnell von den Augsburger Panthern und unserer Liga überzeugen konnten. Gemeinsam gilt es nun, um ihn herum ein neues, starkes Trainerteam aufzubauen und die Kaderplanung für die Saison 2022-23 voranzutreiben", so Lothar Sigl über den neuen Cheftrainer der Panther.

Der neue Coach Peter Russell ergänzt: „Ich freue mich sehr über die Chance, in Augsburg zu arbeiten und bin dankbar für das große Vertrauen der Verantwortlichen. Die DEL konnte ich in den letzten Jahren schon intensiv verfolgen, nun bin ich selbst ein Teil dieser starken und ausgeglichenen Liga. Mit harter Arbeit, schnellem, körperbetontem und leidenschaftlichem Eishockey wollen wir für jeden Gegner unangenehm sein. 2019 war ich zu Gast beim Champions Hockey League-Spiel der Panther gegen Belfast, die unglaubliche Atmosphäre und Lautstärke im Curt-Frenzel-Stadion hat mich beeindruckt. Ich will, dass wir die Fans mit unserer Spielidee schnell hinter uns bringen, um dann gemeinsam viele solcher emotionalen Spieltage zu erleben und als Team erfolgreich sein können."