Die Augsburger Panther haben sich nach vielen intensiven Gesprächen sowie einer detaillierten und kritischen Analyse der Saison 2021-22 für eine umfassende sportliche Neuausrichtung entschieden. Cheftrainer Serge Pelletier, Assistant Coach Paul Ullrich, Torwarttrainer Max Dürr und Athletikcoach Chris Däubler verlassen den Club aus unterschiedlichen Gründen.

Serge Pelletier übernahm Anfang Februar das Kommando, wobei er nach dem großen Corona-Ausbruchsgeschehen innerhalb des Teams einen herausfordernden Start hatte. Mit 20 Punkten in 15 Spielen sicherten sich die Panther unter der Leitung des Schweizers dennoch frühzeitig den Klassenerhalt.

 

Bereits seit Saisonbeginn fungierte Paul Ullrich als Skills Coach der Augsburger Panther. Nach der Verpflichtung von Pelletier übernahm der Österreicher bis zum Saisonende auch die Funktion des Assistenztrainers und erledigte seine alten und neuen Aufgaben in Personalunion.

Viele Jahre war Max Dürr für die Augsburger Panther tätig. Als Torwarttrainer des Nachwuchses wurde er dann zur Saison 2017-18 bis ins Trainerteam der Profis befördert und betreute seitdem die Schlussmänner des PENNY DEL-Clubs. Nun möchte sich Dürr neuen Aufgaben widmen. Chris Däubler übernahm nach dem Abgang von Gregor Grutschnig Anfang des letzten Septembers die Aufgaben des Athletiktrainers.

„Wir danken Serge Pelletier, Paul Ullrich, Max Dürr und Chris Däubler ausdrücklich für die geleistete Arbeit in einer schwierigen Saison und wünschen ihnen für ihre private und sportliche Zukunft nur das Beste. Nach einem für uns alle nicht zufriedenstellenden Jahr wollen wir in der sportlichen Abteilung aber zu einer Zäsur kommen. Wir haben uns entschieden, in diesem Bereich zur Saison 2022-23 einen neuen Weg einzuschlagen und frische Impulse zu setzen. Gemeinsam mit einem neuen Headcoach werden wir nun ein neues Trainerteam formieren, mit dem wir zu alter Konstanz und Stabilität zurückkehren möchten", so Lothar Sigl zu den richtungsweisenden Personalentscheidungen im Trainerstab.