Heikko Deutschmann, 1962 in Innsbruck geboren, studierte in Berlin Schauspiel und besuchte die dortige Drehbuchakademie. Noch während seines Studiums kam er an der Berliner Schaubühne unter Peter Stein zu seinem ersten Engagement. Seine nächsten Wirkungsstätten waren das Hamburger Thalia Theater und das Schauspielhaus Köln, wo er mit Regisseuren wie Michael Bogdanov, Robert Wilson, Ruth Berghaus, Werner Schroeter und Jürgen Flimm arbeitete.
Seit seinem ersten Fernsehfilm im Jahr 1984 hat Deutschmann u. a. in Jo Baiers Strittmatter-Verfilmung „Der Laden“ (1998), Stephan Wagners „In Sachen Kaminski“ (2004), im Mehrteiler „Kanzleramt“ (2004) und in etlichen „Tatort“-Produktionen mitgewirkt.

Laufzeit
ca. 150 Min.
0% von 0 Stimmen
Das Lied der Sirenen
Laufzeit
ca. 440 Min.
0% von 0 Stimmen
Der 50/50-Killer
Laufzeit
ca. 140 Min.
0% von 0 Stimmen
Ein kalter Strom
Laufzeit
ca. 120 Min.
0% von 0 Stimmen
Schlussblende
Powered by Cobalt

Tag Cloud